Besessen von Kunst

Vielleicht ist Besessenheit eine zu heftige Bezeichnung dafür, aber ich bin ein großer Fan von Kunst. So wie sich andere für Sport, Autos, Golf oder Politik interessieren, so bin ich an Sachen wie Kultur, Film, Architektur und Fotografie interessiert. Dabei fokussiere ich mich vor allem auf die zeitgenössischen und modernen Kunstformen, die die Welt seit dem letzten Jahrhundert am meisten geprägt haben. Im Folgenden erfahren Sie noch bisschen mehr über meine Interessen und ihre Schwerpunkte. Viel Spaß beim Lesen.

Bildende Kunst

Wenn ich meine Hobbys mit einem Begriff beschreiben sollte, wäre das die bildende Kunst. Vor allem Grafik und Bildhauerei stehen bei mir an der ersten Stelle. Das Beste daran ist, dass man nur nach draußen gehen muss, und schon wird man von bildender Kunst umgeben. Ich werde aber nicht nur von Museen und Galerien inspiriert. Insbesondere kleinere Winzigkeiten sind diejenigen, die bei mir den höchsten Wert haben. Sei es eine unangebrachte Zeichnung im Zug oder ein Gebäude, besprüht mit spannenden Graffiti – bildende Kunst verfolgt uns auf Schritt und Tritt. Wir als Beobachter müssen nur unsere Augen weit öffnen.

Architektur

Eine von meinen Leidenschaften ist auch Architektur. Vor allem auf Reisen in ferne Länder sieht man am besten die unterschiedlichen architektonischen Stilrichtungen. Von riesigen Wolkenkratzern New Yorks über niedliche Holzhäuser der skandinavischen Halbinsel bis hin zu schlammigen Hütten Afrikas. Wohin auch immer einen der Weg führt, die architektonischen Highlights lassen sich überall bewundern lassen. Es ist gerade diese große Vielfalt an verschiedenen Formen, die mich bei der Architektur immer wieder aufs Neue begeistert.

Fotografie

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, und dem stimme ich zu. Daher ist auf meinen Reisen mein alter Fotoapparat ein ständiger Begleiter. Mag sein, dass die Erinnerungen im Lauf der Jahre verblassen werden. Ein Bild dagegen bleibt, wenn richtig konserviert, für immer. In diesem Bezug bin ich noch immer von der alten Garde, denn Sie finden in meiner Wohnung zahlreiche Alben, die mich an alle möglichen Erlebnisse erinnern. Was mir beim Fotografieren insbesondere gefällt, sind unsere Smartphones. Zwar kann nichts einen guten alten Fotoapparat übertreffen, jedoch sind unsere Smartphones immer dabei, also kann man zu jeder Zeit ein Foto machen.

Das wären meine größten Leidenschaften. An dieser Stelle sollte ich noch Literatur erwähnen, die schon seit mehreren Jahren eine treue Begleiterin ist. Gerade an kälteren Tagen im Herbst und Winter gibt es nichts Besseres, als ein Buch in die Hand zu nehmen und lesen zu beginnen.

Über Egon Schiele

Casinos als Kunst